Ehrung für Dr. Stoiber

Ehrung für Dr. Stoiber

2018-09-11T20:32:25+00:00 11. September, 2018|Categories: Allgemein|
  • v.l.n.r.: Markus Ferber, Dr. Edmund Stoiber und Elke Müller

Am Freitag, 31. August 2018 hatte der Kreisverband der Europa-Union Bad Tölz-Wolfratshausen in das Krämmel Forum in Wolfratshausen eingeladen. Der Anlass war die 40-jährige Mitgliedschaft von Herrn Ministerpräsident a.D. des Freistaates Bayern, Dr. Edmund Stoiber, in der Europa-Union.

Nach musikalischer Einleitung durch Hans Dondl mit seiner Harfe und Seppi Graf mit der Harmonika begrüßte die Kreisvorsitzende Elke Müller die anwesenden Gäste. Sie dankte Herrn Dr. Stoiber für das langjährige Vertrauen verbunden mit dem Wunsch, dies auch in der Zukunft zu erhalten. Dann stellte sie den Landesvorsitzenden der Europa-Union, Herrn Markus Ferber, dem Publikum kurz vor und dankte ihm für seine Bereitschaft, die Ehrung vorzunehmen.
In seiner Rede ließ Herr Ferber die vergangenen 40 Jahre in Bezug auf die Entwicklung in Europa und auch in Deutschland Revue passieren. Er brachte die herausragenden Ereignisse, wie z.B. den Fall der Mauer, die Beendigung des Kalten Krieges, den Niedergang der Sowjetunion und die Entwicklung der Europäischen Union, die in diesem Zeitraum von 9 auf 28 Mitgliedsstaaten angewachsen ist, zur Sprache. Er nahm Bezug auf den politischen Werdegang von Herrn Dr. Stoiber in dieser Zeit und betonte seine Verdienste für Europa. Anschließend überreichte er ihm die Urkunde und die goldene Ehrennadel der Europa-Union Deutschland.

Dr. Edmund Stoiber bei seiner Dankesrede

Herr Dr. Stoiber bedankte sich herzlich für die Ehrung und betonte in seiner Rede die Wichtigkeit von Europa, die gerade in der jetzigen Zeit für alle Mitgliedsstaaten lebensnotwendig ist. Er nahm Bezug auf die Wirtschaft, die Verteidigung, Sicherheits- und Migrationspolitik, Digitalisierung, etc. Als bildhaftes Beispiel nannte er die einzelnen Bemühungen Emmanuel Macrons und Angela Merkels bei Donald Trump, Ziele für ihre Länder durchzusetzen. Aber erst Jean-Claude Juncker als Kommissionspräsident der EU fand das gewünschte Gehör. Hieran könne man die Bedeutung der Europäischen Union für die Zukunft erkennen.
Seinen engagierten, motivierenden, klaren Worten für ein vereintes Europa und dessen Weiterentwicklung wurde ihm von den Zuhörern mit begeistertem Applaus gedankt.
Der offizielle Teil schloss mit der Europa-Hymne, die Seppi Graf auf der Harmonika spielte. Bei einem Glas Sekt und einem kleinen Imbiss wurde noch lange lebhaft diskutiert.
Ein herzlicher Dank geht an die Krämmel GmbH, die ihr Forum mit betreuendem Personal für die Veranstaltung zur Verfügung stellte.