Welttag der Partnerstädte

Welttag der Partnerstädte

2018-06-17T21:06:20+00:00 15. Mai, 2018|Categories: Allgemein|

Unter dem Motto „Wolfratshausen – weltweit miteinander verbunden“ fand am 28. April 2018 der Welttag der Partnerstädte statt.

Teilnehmer waren
• die Stadt Bad Tölz, Patenschaft seit 1961,
• Barbezieux/Frankreich – Partnerstadt seit 1970
• Oste/Flottendienstboot – gehört zum 1. Ubootgeschwader in Eckernförde – Patenschaft seit 2003
• Manzano/Italien – Städtefreundschaft seit 2011
• Iruma/Japan, – Partnerstadt seit 1987
• Brody/Ukraine – Städtefreundschaft seit 2009
• Europa-Union Kreisverband Bad Tölz-Wolfratshausen e.V.

Die Veranstaltung begann am Freitagabend mit einem Rathausempfang von Bürgermeister Klaus Heilinglechner. Die Teilnehmer hatten Gelegenheit sich kennenzulernen. Trotz Anreisestrapazen einiger Gruppen musizierte der ukrainische Chor „Bojan“ mit einem japanischen Flötisten bei einem hervorragenden bayerischen kalten Buffet. Sprach-barrieren wurden mit Hilfe von Dolmetschern überwunden.
Am Samstagmorgen trafen sich die Jugendabteilung der Stadtkapelle und ein Ensemble der städtischen Musikschule zum Platzkonzert in der Altstadt. Sie wurden von Trommlern aus Japan unterstützt.
Ab Mittag hatten die einzelnen Delegationen in der Loisachhalle die Gelegenheit, sich bei der Bevölkerung mit einheimischen Produkten, kulinarischen Spezialitäten und Filmpräsentationen vorzustellen.
Unser Kreisverband, der in diesem Jahr sein 65. Jubiläum feiert, hatte einen eigenen Stand und bot vielfältige Informationen über die Notwendigkeit eines demokratischen, in Frieden und Freiheit geeinten Europas. Als „Magnet“ zog ein „Glücksrad“ die Besucher an den Stand. Am Rand seiner Drehscheibe waren die Nationalflaggen der EU-Mitgliedsstaaten zu sehen. Durch Drehen des Rades landete der Zeiger auf einer solchen Flagge. Zunächst mussten die Teilnehmer dieser das Land und dessen Hauptstadt zuordnen. Dann war eine landesspezifische Frage (unterteilt für Erwachsene und Kinder) zu beantworten. Zur (sehr gefragten) Belohnung gab es Europa-Polohemden und mit Schokotalern gefüllte Europa-Tassen. Aber auch bei falschen Antworten ließ Europa die Teilnehmer nicht einfach gehen: symbolhaft gab es in diesen Fällen nach oben strebende Europa-Luftballons. Diese Aktion fand neben anregenden Gesprächen viel Zuspruch bei den Besuchern des Standes. Die Abendveranstaltung in der Loisachhalle wurde von Bürgermeister und Gastgeber Klaus Heilinglechner mit Stolz auf die Weltoffenheit der kleinen Stadt Wolfratshausen eröffnet. Japanische, ukrainische, französische und italienische Dolmetscher hatten die Festansprachen der Bürgermeister aus den einzelnen Regionen übersetzt. In einem 60-seitigen Programmheft konnten die geladenen Gäste die Reden in ihrer Sprache verfolgen. Der mehrstündige Festabend wurde von musikalischen Einlagen des ukrainischen Chors „Bojan“, eines italienischen Gesangsduos und einer japanischen Trommel- und Soloinstrumentengruppe begleitet. Ludwig Gollwitzer, Vorsitzender des Iruma-Partnerschaftsvereins, moderierte den Abend in kurzweiliger Weise. Am Ende der Veranstaltung wurden zahlreiche Geschenke überreicht. Höhepunkt war die Übergabe von zwei großen japanischen Trommeln an die Stadt Wolfratshausen, die künftig in der Musikschule Wolfratshausen für Kurse bereitstehen. Der Festabend endete mit dem gemeinsamen Singen der Europahymne „Ode an die Freude“ und dem traditionellen japanischen Abklatschen.
Mit einer Schlösserrundfahrt auf dem Starnberger See fand die Veranstaltung am Sonntag ihren Ausklang. Die Teilnehmer der internationalen Delegationen und die einheimischen Gäste haben wunderbare Stunden miteinander verlebt und werden sich auch in Zukunft sicher gerne daran erinnern.